Gruppe Traumkörper

Traumkörper (Musik) sind:

Helma Eller
www.kon-takt-trommeln.de
h.ellerkon-takt-trommeln.de

 

Michael Boettger
Trommel- und Schlagzeugunterricht, funktionale Stimmbildung (Ausbildung am Lichtenberger Institut), Chorleitung, Drumcircles, Coaching und Mediation auf Basis der gewaltfreien Kommunikation.
www.praxis-fuer-entwicklung.de
www.michael-boettger.de
infomichael-boettger.de

 

Klaus Wollner
Seminarleiter für Trancetanz, Holotropic Breathwork© Practitioner nach Stanislav Grof, Ausbildung in transpersonaler Psychologie und Psychotherapie, Ausbildung in prozessorientierter Körperpsychotherapie, Heilpraktiker für Psychotherapie, Ergotherapeut, Klinische Erfahrung als Ergotherapeut in psychiatrischen Einrichtungen, Musiker im Bereich improvisierte und intuitive Musik, langjährige Seminartätigkeit, langjähriges gesellschaftspolitisches Engagement, Gründungsmitglied von Transition Town Wiesbaden im Wandel und beim Bündnis Energiewende Wiesbaden Taunus, langjährige Erfahrung mit selbstorganisierten Gruppenprozessen.
www.klaus-wollner.de
klaus.wollneremail.de

 

Tanzbegleitung

Renate Schilling
Trancedance-Presenter-Training bei Frank Natale (TNI),
Orgodynamik- und Ritualleiterausbildung bei Gabrielle St. Clair und Michael Plesse (Orgoville)
renate.schillingt-online.de

 

Wibke Schrader
Heilpraktikerin für Psychotherapie, Ausbildung in „Transpersonale Psychotherapie und Psychologie“ bei Gertrude Croissier und in „Multimodaler Traumatherapie“ (Institut für therapeutische Weiterbildung Peter Winzen/ Institut für Kommunikation und Gesundheit Bernhard Tille)
www.schrader-psychotherapie.de
infoschrader-psychotherapie.de

 

Zum Begriff “Traumkörper”
Die Ursprünge des Begriffs Traumkörper stammen von der indigenen Bevölkerung Australiens, den Aborigines. Sie bezeichnen die nicht sichtbare Welt als Traumzeit. Dieser Bereich der Wirklichkeit ist in sogenannten außergewöhnlichen oder erweiterten Bewusstseinszuständen erfahrbar. Die traditionellen Aborigines hatten die Fähigkeit ständig Zugang zu diesen Bereichen zu haben.

Arny und Arnold Mindell haben aus diesen alten schamanischen Wurzeln – in Kombination mit systemischen und anderen Ansätzen der modernen Bewusstseinsforschung – die Arbeit mit dem Traumkörper entwickelt. Der Traumkörper hat ebenfalls einen erweiterten Zugang zur umfassenden Realität. “Aufträumen” bedeutet hierbei, die unbewussten Anteile erfahrbar, sichtbar und bewusst zu machen. Die Herstellung dieser Ganzheit hat Heilung, Kraft, Lebendigkeit, Kreativität, Bewusstheit und Lebensfreude zur Folge.

Wenn sich mehrere Menschen mit einem ähnlichen Thema oder Anliegen zusammenfinden, geschieht das “Aufträumen” im gemeinsamen Energiefeld. Der gemeinsame Traumkörper intensiviert das Erleben der einzelnen Menschen, die jeweils durch ihre eigenen Prozesse gehen. Gleichzeitig korrespondiert der eigene und der Gruppen-Prozess in diesem Raum. Es findet bezogene Individuation statt.

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit Gertrude-Raven Croissier haben wir unseren Namen von ihr geschenkt bekommen.
https://www.transpersonal-croissier.de/